Studio Calico Color Theory mit Wilna Furstenberg

Studio Calico Color Theory with Wilna Furstenberg

Ich freue mich sehr, zwei Projekte zum neuen Online Kurs ‘Studio Calico Color Theory with Wilna Furstenberg‘ beizutragen, der im März beginnt und ab sofort buchbar ist. Ich habe schon oft mit Wilna zusammengearbeitet – bei Online Kursen oder in Design Teams. Ich liebe ihren Stil, ihre Art und die tollen Ideen, die sie immer wieder wunderbar umsetzt und erklärt.

Es gibt noch einige weitere Gastdesigner, die ihre Werke im Color Theory Kurs zeigen, u.a. Anna Maria Wolniak, Jessy Christopher, Kim Stewart, Olya Schmidt und die liebe Steffi Ried.

Im Kurs dreht sich alles – wer hätte das gedacht :) – um Farben und Farbtheorien. Den genauen Kursplan seht ihr hier. Ihr lernt tolle Techniken und wie ihr eure Projekte mit gezieltem Farbeinsatz weiter verschönern könnt. Ich freue mich, euch bei Studio Calico Color Theory mit Wilna Furstenberg zu treffen!

Zu guter Letzt noch die Gewinnerin des Giveaways :) 
Herzlichen Glückwunsch an Angela! Bitte melde Dich innerhalb der nächsten 7 Tage per Email bei mir.

Bildschirmfoto 2015-02-02 um 15.14.20

6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project Life

6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project LifeDer Kauf meines iPads war eine super Entscheidung! Ich schleppe es einfach überall mit hin und fotografiere auch sehr gerne damit. Es gibt ein paar Apps, die ich zur Bearbeitung meiner Fotos auf dem iPad einsetze, gerade, wenn ich sie im Anschluss auf meinem Instragram Account hochladen möchte. Fast alle Anwendungen sind leicht zu bedienen, manchmal muss man sich ein wenig reinfuchsen. Hier eine kleine Auswahl meiner Lieblingsapps.

PicTapGo 6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project LifePicTapGo! – 1,79€
Funktioniert auf: iPhone, iPad
Mit dieser App können im Handumdrehen richtig tolle Filter auf das Foto gelegt werden, die in der Intensität verändert und sogar übereinander gestapelt werden können. Das Beschneiden der Fotos ist ebenfalls möglich, ebenso das Speichern sogenannter Rezepte, d.h., bestimmter Filter, die übereinander gelegt wurden. Das ist besonders dann praktisch, wenn man stets den gleichen Fotoeffekt erzielen möchte. Diese App ist zwar etwas teurer, hat sich bei mir aber bewährt. Die Fotos können nach der Bearbeitung über Social Media Kanäle geteilt werden. PicTapGo bei iTunes.

Afterlight 6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project LifeAfterlight – 0,99€
Funktioniert auf: iPhone, iPad
Afterlight bietet nicht nur Filter, sondern auch richtiges Handwerkzeug, um die Fotos zu bearbeiten. Die Bilder können beschnitten, geschärft und gedreht werden, zudem kann die Farbintensität und Helligkeit verändert werden. Fotos können von eckig zu rund oder auch oval verwandelt und anschließend über eine Vielzahl an SocialMedia Kanäle verbreitet werden. Afterlight ist für mich eine der besten Apps zur Fotobearbeitung. Afterlight bei iTunes.

snapseed 6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project LifeSnapseed – gratis
Funktioniert auf: iPhone, iPad, Android
Snapseed war das erste Fotobearbeitungsprogramm, das ich auf meinem damaligen iPhone ausprobiert habe und welches ich jetzt auf meinem Android Gerät nutze. Snapseed steht Afterlight in nichts nach, ist leicht zu bedienen und gerade durch die kostenlose Nutzung attraktiv. Meine Lieblingsoption bei dieser App: Fokuspunkt – damit kann man den Hintergrund um ein Motiv herum verschwimmen lassen und die Helligkeit anpassen. Snapseed bei iTunes und im Google Play Store.

ABM 6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project LifeA Beautiful Mess – 0,99€ iTunes | 0,73€ Google Play Store
Funktioniert auf: iPhone, iPad, Android
Die ABM App ist genauso wie der A Beautiful Mess Blog – bunt, wild und mit tausend Dingen zum Ankucken. Es gibt nicht nur Filter, die auf die Fotos gelegt werden können, sondern auch handgezeichnete Doodles, vorgeschriebene Wörter, künstlerische Rahmen und vieles mehr. Die Bearbeitung der Bilder ist leicht, bedarf mitunter aber etwas Fingerspitzengefühl und Übung, da die Größe der Elemente mit den Fingern verändert werden kann. Wer Spaß daran hat, seine Fotos individuell anzupassen und seiner Kreativität beim Verschönern freien Lauf lassen möchte, ist mit dieser App gut beraten. ABM bei iTunes und im Google Play Store.

RhonnaDesigns 6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project LifeRhonna Designs – 1,99€ iTunes | 1,47€ Google Play Store
Funktioniert auf: iPhone, iPad, Android
Rhonna Farrers Fotobearbeitungsapp ist etwas ganz Besonderes, sie beinhaltet Rahmen, Schablonen, Designelemente, Schriften und Filter, die allesamt indivuell angepasst werden können. Neben der ABM App ist diese Anwendung für mich eine der kreativsten und bietet tausende Bearbeitungsmöglichkeiten. Rhonna Designs bei iTunes und im Google Play Store.

Becky Higgins 6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project LifeMein Favorit: Project Life App – 0,99€ iTunes
Funkioniert auf: iPhone, iPad
Digitales Scrapbooking, egal wo man ist! Mit der Project Life App kann man überall kreativ sein: im Bus, im Wartezimmer, im Büro. Es gibt bereits digitale Kits, mit denen die Digi Layouts verschönert werden können. Natürlich kann man auch Pakete dazu kaufen, z.B. von Dear Lizzy, Amy Tangerine oder Maggie Holmes. Die Bedienung ist leicht und intuitiv, die Seiten können anschließend in verschiedenen Formaten gespeichert oder z.B. bei Instagram hochgeladen werden. Easy peasy und macht richtig viel Spaß! Project Life App bei iTunes.

6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project Life

Das linke Foto habe ich mit der Rhonna Designs App, das rechte mit der von A Beautiful Mess bearbeitet. Gerade wenn man unterwegs ist, kann man so schnell ein Foto verschönern und es ggf. per Email versenden oder auf Facebook, Instagram usw. hochladen. Die bearbeiteten Fotos kann man nachher fürs Scrapbooking Layout oder Project Life Album ausdrucken (lassen).

6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project Life

Hier seht ihr meinen ersten Versuche mit der Project Life App. Oben habe ich nur die Fotos sowie meinen Text hinzugefügt, die restlichen Karten (aus der Midnight Edition) waren bereits vorgefertigt. Die Fotos kann man in der App selbst noch bearbeiten und verschieben.

6 Apps zur Fotobearbeitung für Scrapbooking + Project Life

Bei dieser Seite habe ich neben der Project Life App auch noch die von A Beautiful Mess sowie LetterGlow (1.99€ bei iTunes) verwendet. Wenn ihr richtig tolle Digi PL Seiten sehen möchtet, dann schaut mal bei Annette Haring vorbei. Sie nutzt noch weitere Apps zur Bearbeitung wie z.B. Collect (gratis bei iTunes). Die gespeicherten PL Seiten kann man dann später als Fotobuch drucken lassen. Find ich super!

Welche Apps nutzt ihr zur Fotobearbeitung?
Liebe Grüße,
Janna

 

Hello Life Simply Created Kit + Giveaway (beendet)

Hello Life Simply Created Kit + Video | Janna Werner #stampinup

Heute habe ich etwas ganz Besonderes für euch: ein Tipps & Tricks Video über das Hello Life Simply Created Kit (deutscher Titel: Projektset Das Leben lacht) mit dem ihr einen richtig tollen Dekorahmen erstellen könnt und dazu ein Giveaway! Eine von euch hat die Chance, ein Hello Life Simply Created Kit zu gewinnen. Wie ihr mitmachen könnt, seht ihr am Ende des Posts.

Das Kit, welches ihr im neuen Stampin’ Up! Frühjahr-/Sommer Katalog auf S.6 findet, beinhaltet eine Vielzahl an Materialien + Verzierungen und natürlich auch den schwarzen Dekorahmen, den ihr hier seht. Im Video zeige ich euch meine Version des Hello Life Project Kits und erkläre euch ein paar Kniffe, die das Gestalten leichter machen.


Hello Life Simply Created Kit + Video | Janna Werner #stampinup Hello Life Simply Created Kit + Video | Janna Werner #stampinupHello Life Simply Created Kit + Video | Janna Werner #stampinupHello Life Simply Created Kit + Video | Janna Werner #stampinup

Gewinne ein Hello Life Simply Created Kit!
Um an der Verlosung teilzunehmen, hinterlasse bis Sonntag, 01.02.2015 (23:59 Uhr) einen Kommentar in diesem Post und verrate mir, welches Produkt aus dem neuen Stampin’ Up! Frühjahr-/Sommer Katalog Dein liebstes ist (verlinkt gern eure Werke damit!). Die Gewinnerin wird in der kommenden Woche auf meinem Blog bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich drück ganz fest die Daumen!
Liebe Grüße,
Janna

Verwendete Produkte

Hier so gerade.

Janna+Werner-3

Regen – Schnee – Sonne – Regen.. abgesehen von der nassen Kälte, kommt mir der Januar eher wie April vor.. grau, unberechenbar und irgendwie trübe. Da war der Erhalt meines Studio Calico Januar Kits wie ein warmer Sommertag. Ich freue mich immer noch wie ein Keks, wenn der Paketmann mir meine Box in die Hand drückt. Eigentlich bewahre ich die Kits immer komplett auf, d.h., alles bleibt in der Originalverpackung. Nun ist es aber so, dass mir nicht immer alles aus den Kits gefällt und sich diese Sachen dann irgendwo anhäufen. Daher habe ich meine Taktik geändert und rupfe jetzt alles auseinander. Ein Stapel mit Dingen, die ich behalten möchte, ein anderer mit denen, die ich tausche bzw. in den Flohmarkt gebe. Die Papiere kommen zusammen in eine Box, die Embellishments auch und die Stempel jetzt auch! Jaaa.. ich habe mir schamlos eine Organisationsidee angeeignet, die ich auf Instagram gesehen habe: Stempel in Studio Calico Handbooks (oder anderen Alben) aufbewahren. Hätte ich ja auch mal selber drauf kommen können…

Janna+Werner-4

Janna+Werner-5

Dann habe ich mir mein Hello Life Simply Created Kit von Stampin’ Up! vorgeknöpft. Das lag nun schon seit Anfang des Monats auf meinem Schreibtisch und wollte verarbeitet werden. Der schwarze Rahmen ist übrigens im Materialpaket enthalten. Obwohl Schwarz/Gelb nicht unbedingt meine Lieblingsfarbkombination ist, finde ich den fertigen Rahmen wirklich klasse! Im Kit ist eine Bastelanleitung dabei, ich habe mich aber nur bedingt daran gehalten und lieber ein paar eigene Ideen einfließen lassen. Falls ihr überlegt, euch das Materialpaket zu holen, kann ich euch nur dazu raten. Es macht sehr viel Spaß und geht auch recht schnell umzusetzen. Außerdem ist viel Material drin – als ich fertig war, hatte ich noch eine Menge über.. das kann z.B. für Karten verwendet werden oder für weitere Verzierungen, die zu einem späteren Zeitpunkt am Rahmen befestigt werden sollen. Übrigens ist auch das neue Tafelpapier dabei :)

Janna+Werner

Janna+Werner-6

Am Samstag hat Herr Monti seinen ersten Oldenburger Schnee erlebt. Über Nacht waren Straßen und Parks eingeschneit und an jeder Ecke liefen uns glückselige Hunde über den Weg. Ich weiß nicht, ob Monti schon einmal Schnee gesehen hat.. so wie er sich aufführte, glaube ich fast, dass es das erste Mal war. Leider ist das obere Bild etwas unscharf, es gibt aber genau den Moment wieder: Monti zufrieden und am Genießen. Gelegentlich hat er noch Angst oder erschreckt sich, es wird jedoch immer weniger. Jetzt hat er zunehmend den Schalk im Nacken und spielt gerne mal den Clown. Mir fällt es gelegentlich etwas schwer, mit erzieherischer Deutlichkeit ein Machtwort zu sprechen, wenn Monti allzu großen Schabernack treibt.. denn ich freue mich sehr, ihn so ausgelassen und vertrauensvoll zu sehen. Ein wenig Strenge und vor allem Konsequenz muss aber eben auch manchmal sein ;)

Janna+Werner-2

Während ich den Post hier schreibe merke ich, dass ich doch schon einige Punkte meiner aktuellen To Do-Liste abhaken kann – neben Stempel + Kits sortieren und den Hello Life Rahmen gestalten, habe ich mich an mein ‘Going Big’ Projekt rangetraut. Im letzten Jahr habe ich im Rahmen eines Online Kurses mit Ashley Goldberg mein Stampin’ Up! Project Life Album bemalt. Das Muster gefiel mir so gut, dass ich es auf eine große Arbeitsfläche bringen wollte. Wir hatten noch ein Stück Sperrholz in der Garage, das ich nun kurzerhand in eine Leinwand umfunktioniert habe. Ich male gerne auf Übriggebliebenem bzw. Alltagsmaterialien. Zum einen ist das günstiger als Leinwände kaufen, zum anderen ergeben sich immer wieder neue Texturen und Strukturen. So wird das Ergebnis unberechenbarer und das Bild lebendiger.

Da fällt mir ein, ich habe sogar noch eine Mammut-Aufgabe angefangen ;) Ich wollte schon seit langem unsere Bücher sortieren und die ausrangierten über Momox verkaufen. Die erste Ladung habe ich jetzt fertig :) Man fühlt sich richtig leicht, wenn man sich von unnötigem Ballast befreit, oder? Ich finde es immer wieder erstaunlich, was man im Laufe des Lebens so alles anhäuft. Und vor allem, wie wenig man davon wirklich nutzt. Gut, dass ihr unseren Dachboden nicht sehen könnt ;)

Macht’s gut,
Janna

Filofax adé – Personal Organizer selber machen

Personal Organizer selber machen | Janna Werner

Heute möchte ich eine Anleitung zum Personal Organizer selber machen zeigen, welche ich 2014 für den DIYfrollein Blog geschrieben haben. Da dieser eingestellt ist, lade ich meine Anleitungen nach und nach hier hoch, damit nichts verloren geht. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mittlerweile schwach geworden bin und mir einen Kikki K. Planer gekauft habe (Asche auf mein Haupt!), trotzdem ist dieses DIY Tutorial eine gute und kostengünstige Alternative zu Filofax, Erin Condren Lifeplanner, Kikki K. und Co.

Ich muss meine Termine, Erinnerungen und Gedanken auf Papier festhalten, einen Kalender auf dem Computer zu führen finde ich eher verwirrend und seltsamerweise unpraktisch. Daher kaufe ich mir jedes Jahr den gleichen Kalender: schwarz, mit Jahres- und Wochenübersicht. Schön fand ich dieses Modell noch nie, aber praktisch und relativ günstig.Nachdem um mich herum die ‘Filomanie’ ausbrach, fand ich meinen ‘kleinen Schwarzen’ noch hässlicher als vorher. 50 bis 100 Euro wollte ich aber nicht für einen Organizer hinblättern. Was tun? Personal Organizer selber machen!

Personal Organizer selber machen | Janna Werner

Ich bin eher ‘clean und simple’ veranlagt, zu viel Schnickschnack sollte also auch nicht rein. Den Kursplan vom Fitnessstudio wollte ich integrieren, ein oder zwei Lieblingskarten, Taschen für Post-Its sowie Aufkleber und evtl. Visitenkarten. Der Organizer sollte eine Ringbindung bekommen, in meinem Schrank hatte ich kürzlich Drahtbindungen gefunden.

Personal Organizer selber machen | Janna Werner

Die Seiten mussten natürlich erstmal aus dem Kalender raus, da hilft nur rausreißen. Das geht recht schnell, da die Seiten bereits gebündelt in den Kalender geheftet werden. Sind erstmal ein paar Seiten herausgerissen, kommen die anderen schon fast von selbst hinterher. Meine ursprüngliche Idee war, die Außenteile meines Personal Organizers aus Pappe und Patterned Paper zu gestalten. Mittendrin kam mir die Idee, nur das gemusterte Papier zu verwenden und dieses zu laminieren. So wird’s auch nicht dreckig.

Personal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna Werner

Die Kalenderblätter habe ich an der Risskante gerade geschnitten. Dadurch verliere ich etwas Platz, aber damit kann ich leben. Dieser Schritt ist auch schnell erledigt, da mehrere Blätter gleichzeitig geschnitten werden können. Dann noch schnell die Vorder- und Rückseite des Planers laminieren.

Personal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna Werner

Es folgte der für mich aufwändigste Schritt: das Lochen. Meine Cinch Lochmaschine ist kaputt, daher musste ich mit einer Lochzange arbeiten. Ich habe mir die Drahtbindung genommen und an einem Blatt markiert, wo die Löcher hin müssen. Dieses Blatt war meine Schablone für alle anderen Seiten des Organizers. Und ja – es war so mühselig, wie es klingt ;-)

Nach dem Lochen können die Rück- und Vorderseite, Blätter und Zusatzseiten in den Draht gefädelt werden – darauf achten, dass die Kalenderblätter die richtige Reihenfolge haben. Der Draht wird zusammengebogen, so dass eine Ringbindung entsteht. Mein Fehler: ich hatte die Löcher zu weit in die Seiten reingesetzt, so dass sich der Organizer nicht vernünftig öffnen ließ.. die Seitenkanten stießen aneinander. Ich hatte anfangs nicht darauf geachtet, welchen Durchmesser meine Ringbindung hat. Also alles noch einmal raus und jede Seite gekürzt. Doppelte Arbeit, aber um eine Erfahrung reicher!

Hilfe, ich habe eine Seite vergessen!
Macht nichts – hier gibt es einen simplen Trick, der auch beim späteren Hinzufügen von Blättern, Karten, Taschen usw. hilft: die Seite wird entsprechend der Bindung gelocht, anschließend werden kleine Einschnitte von der Seitenkante in Richtung Lochmitte hinzugefügt.

Personal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna Werner

Nur bei sehr weichem Material kann es sein, dass das Einschneiden und Abheften nicht funktioniert – die Seite rutscht dann einfach raus. Zur Not kann man ggf. etwas Pappe hinter das weiche Material kleben, dann klappt’s auch mit dem Einheften :-)

In meinem Personal Organizer.
Ist ja klar, dass ich euch nicht meinen ganzen Planer zeigen kann, Frau braucht ja auch Geheimnisse :-) Hier seht ihr ein paar der Seiten und Taschen, die ich meinem Planer hinzugefügt habe.

Personal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna WernerPersonal Organizer selber machen | Janna Werner

Wie gesagt, mit einer Lochmaschine wie der Cinch oder Bind-It-All wäre es noch einfach gewesen, es geht aber auch ohne (der Ringstanzer von Stampin’ Up! geht auch). Ich finde meinen Personal Organizer super, tausend Mal besser als vorher.

Viel Spaß beim Ausprobieren.
Janna

Funkelnde Mini-Geschenkschachtel (inkl. Video)

Funkelnde Mini-Geschenkschachtel (inkl. Video) | Janna Werner #stampinup

Diese funkelnde Mini-Geschenkschachtel ist gerade mal 5,1 x 5,1 x 5,1 cm groß. Dafür hat sie es faustdick hinter den Ohren ;) Sie glitzert, funkelt und strahlt – die perfekte Verpackung für ein kleines Dankeschön, das von Herzen kommt. Die Box ist recht schnell anzufertigen – ich kann jetzt schon versichern, dass man von den Zwergschachteln süchtig wird ;) Das Stempelset sowie die Designerpapiere sind exklusive Produkte aus der Stampin’ Up! Sale-A-Bration 2015. Pro 60 Euro Bestellwert, könnt ihr euch ein Gratisprodukt aus dem Flyer aussuchen. Ich hoffe sehr, dass das Papier zum Einfärben in den nächsten Jahreskatalog aufgenommen wird.. ich habe da bereits eine gewisse Abhängigkeit entwickelt, wie ihr sicherlich schon festgestellt habt :-D

Funkelnde Mini-Geschenkschachtel (inkl. Video) | Janna Werner #stampinup

Funkelnde Mini-Geschenkschachtel (inkl. Video) | Janna Werner #stampinup

Funkelnde Mini-Geschenkschachtel (inkl. Video) | Janna Werner #stampinup

Das eingefärbte Papier, welches ich um die Mini-Geschenkschachtel gelegt habe, ist 5 cm breit. Somit passt es nicht nur perfekt um die Box, sondern auch in den Stanzer. Um sicher zu gehen, dass eure Ausstanzung gleichmäßig ist, dreht den Stanzer beim Arbeiten am Besten um. So seht ihr, was passiert.

Vielleicht habt ihr gemerkt, dass ich ein anderes Tool zur Verlinkung der verwendeten Produkte nutze. Dieses ist nicht nur kostenfrei, sondern bietet euch die Möglichkeit, die Materialliste als PDF zu speichern und auszudrucken. Links unter der Tabelle findet ihr ein kleines Icon mit den Wörtern ‘Supply List’ – einfach draufklicken und abspeichern.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße,
Janna

Verwendete Produkte